Standort: Startseite
Demnächst:

28.06.2017
SPD-Neumünster

19:00 Uhr, Neumitgliedertreffen ...

Vorsitzender
         Thorsten Klimm

 

Ihre Abgeordnete im Landtag

Ihre Abgeordnete im Bundestag

Jetzt Mitglied werden!
Spannender Gesprächsabend mit Minister Reinhard Meyer

Veröffentlicht am 05.05.2017, 10:48 Uhr     Druckversion

Die zukünftige Industriepolitik in Flensburg stand im Zentrum eines sehr gut besuchten Gesprächsabends mit dem Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein Reinhard Meyer, zum dem die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in der Flensburger SPD in die OASE – Treffpunkt Mürwik eingeladen hatte.

In einem kurzen Impulsstatement benannte Meyer drei Kernpunkte der zukünftigen Industriepolitik:

- Weiterentwicklung der maritimen Wirtschaft, die eine Basisindustrie für SH und für Flensburg darstellt.

- Erneuerbare Energie und die dazugehörigen Industrie- und Wirtschaftsbereiche

- Die Digitalisierung der Industrie – die sogenannte Industrie 4.0

Beim Thema Maritime Wirtschaft stand natürlich die Flensburger Schiffbaugesellschaft schnell im Zentrum der Diskussion. Der Minister, der 1. Bevollmächtigte der IG Metall in Flensburg, Michael Schmidt und die Vertreter des Betriebsrates der Werft waren sich im Grundsatz darin einig, dass sich die Werft auf einem guten Weg befindet. Meyer sicherte zu, dass das Land auch weiterhin die Flensburger Werft unterstützend begleiten werde.

„Power to gas“ – Die Umwandlung von Windstrom in Wasserstoff und dessen Nutzung entwickelte sich zum Hauptdiskussionspunkt beim Thema Erneuerbare Energien. Die Forderung nach einer Wasserstofftankstelle in Flensburg, die Nutzung beim Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs und der Bahn in SH wurden engagiert diskutiert. Der Minister stellte fest, dass neben einem Ausbau der Stromnetze zur Weiterleitung des im Lande erzeugten Windstroms auch alle anderen Nutzungskonzepte immer in die Überlegungen einbezogen werden.

Die Digitalisierung der Industrie, hier waren sich Minister und Gewerkschafter einig, sei ein Prozess der mit der Bereitschaft zu Gestaltung begleitet werden muss. Landtagskandidat Heiner Dunckel wies in diesem Zusammenhang auf die zahlreichen Veränderungen, die bei der Arbeitsplatzgestaltung, der Arbeitszeit, den Arbeitsbedingungen und der Arbeitssicherheit durch die digitalisierte Arbeit entstehen werden, hin und bekräftige den Gestaltungsbedarf.

Wenn der Minister zu Gast ist, zu dessen Ressort auch der Verkehr gehört, durften Themen wie der A/7-Ausbau, der Neubau der Rader Hochbrücke, die Fehmarn-Belt-Querung und die Qualität der Bahnverbindungen zwischen Flensburg und Hamburg natürlich nicht fehlen. Reinhard Meyer diskutierte hierzu ausführlich mit den Gästen.

Heiner Dunckel, Landtagskandidat der SPD in Flensburg, der den Gesprächsabend moderiert hatte, bedankte sich zum Abschluss bei den Diskussionspartnern Reinhard Meyer und Michael Schmidt und allen interessierten Gästen. Er rief alle dazu auf, am 7. Mai wählen zu gehen und wünschte einen guten Heimweg.

Homepage: AfA Flensburg