Demnächst:

23.01.2018
SPD NMS Faldera

19:00 Uhr, Öffentliche Ortvereinssitzung Familienzentrum ...

23.01.2018
SPD Neumünster-Einfeld

19:00 Uhr, Mitgliederversammlung - Thema: ...

Jetzt Mitglied werden!

Kontakt

SPD Bürgerbüro
Großflecken 75
24534 Neumünster
Telefon: 04321 92 98 30
Telefax: 04321 92 98 31
E-Mail und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Ihre Abgeordnete im Landtag

SPD NMS bei Facebook

Landwirtschaft und ländliche Räume sind für die SPD keine Randthemen!

Veröffentlicht am 18.01.2015, 12:30 Uhr     Druckversion

Am Sonntagabend (18. Januar 2015) werden der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Ralf Stegner sowie die agrarpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Kirsten Eickhoff-Weber, genau wie Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) am Schleswig-Holstein-Abend des Bauernverbandes Schleswig-Holstein e.V. und der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein teilnehmen. Aus Anlass der Grünen Woche erklären Ralf Stegner und Kirsten Eickhoff-Weber:

Die SPD-Landtagsfraktion hat mit ihren beiden Positionspapieren zur Landwirtschaft und zu den ländlichen Räumen deutlich gemacht, dass die Sozialdemokratie in Schleswig-Holstein diese Themen auf ihrer Agenda hat und dies auch keine Randthemen für die SPD sind.

Zu beiden Papieren führen wir zurzeit auf allen Ebenen und mit allen beteiligten Akteuren Gespräche und suchen den Dialog insbesondere mit den Menschen vor Ort. Da ist es gut und folgerichtig, dass wir in diesem Jahr die Grüne Woche in Berlin besuchen, um uns im Rahmen von zahlreichen Veranstaltungen und Gesprächen weiter zu positionieren. Wir freuen uns auf den Schleswig-Holstein-Abend von Landwirtschaftskammer und Bauernverband, und hoffen auch mit vielen neuen engagierten Gesprächspartnern in Kontakt zu kommen und neue Impulse zu bekommen.

Es ist Ausdruck des Selbstverständnisses der schleswig-holsteinischen SPD, dass die Bereiche Landwirtschaft und ländliche Räume auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels Teile unserer Politik sind, die sich den Herausforderungen des Landes stellt und die Zukunft des Landes gestaltet.

Das Original der Presseerklärung kann hier abgerufen werden.

Homepage: Kirsten Eickhoff-Weber, MdL