Heute 27.04.18

SPD-Neumünster
10:00 Uhr, SPD-Infostand "Rote Bude". In diesem Jahr wieder ...

Morgen 28.04.18

SPD-Neumünster
10:00 Uhr, SPD-Infostand "Rote Bude". In diesem Jahr wieder ...

Demnächst:

29.04.2018
SPD-Neumünster

10:00 Uhr, Sonderöffnung! SPD-Infostand "Rote Bude". In ...

29.04.2018
SPD NMS Faldera

11:00 Uhr, Politischer Frühschoppen mit den Kandidaten der ...

Neue Horizonte

Kontakt

SPD Bürgerbüro
Großflecken 75
24534 Neumünster
Telefon: 04321 92 98 30
Telefax: 04321 92 98 31
E-Mail und Öffnungszeiten finden Sie hier.

100 Jahre Frauenwahlrecht

Ihre Abgeordnete im Landtag

Ihre Abgeordnete im Bundestag

Jetzt Mitglied werden!

SPD NMS bei Facebook

„Wohnen darf nicht zum Luxusgut werden“

Veröffentlicht am 31.05.2016, 10:36 Uhr     Druckversion

Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen ldt am Montag, den 13. Juni um 19 Uhr zur Diskussionsveranstaltung Gut Leben in der Stadt Baustelle sozialer Wohnungsbau nach Neumnster ein:

Wie knnen Frderprogramme von Bund und Land fr den sozialen Wohnungsbau fr Neumnster optimal genutzt werden? Wie knnen wir den sozialen Wohnungsbau und genossenschaftliche Wohnprojekte insgesamt besser frdern? Wie knnen Bund, Land und Kommunen gemeinsam mit der Privatwirtschaft zusammenarbeiten, um soziale und nachhaltige Wohnprojekte umzusetzen?

Diese Fragen und mehr will die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen am Montag, den 13. Juni um 19 Uhr in Neumnster diskutieren. Daher ldt sie alle am Thema Interessierten an diesem Abend ins Hotel Prisma nach Neumnster ein. Mit an Bord hat sie als Referentinnen und Referenten die Bundestagskollegin Hiltrud Lotze, die Landtagskollegin Kirsten Eickhoff-Weber, den Geschftsfhrer des Diakonischen Werkes Altholstein GmbH, Heinrich Deicke, den Prokuristen der Wobau Neumnster, Kurt-Werner Bttcher, und die stadtplanerische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, Franka Dannheiser.

Fakt ist: Eine Wohnung zu haben, in der man sich wohlfhlt, gehrt elementar zur Lebensqualitt. Die Realitt ist jedoch erschreckend: Immer mehr Familien, Alleinerziehende und ltere Menschen finden auch bei uns in der Region kaum bezahlbaren Wohnraum. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist daher elementarer Teil unserer Sozialpolitik. Wohnraum darf nicht zum Luxusgut werden. Ich freue mich auf eine rege Diskussion, so die schleswig-holsteinische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen abschlieend.