Heute 27.04.18

SPD-Neumünster
10:00 Uhr, SPD-Infostand "Rote Bude". In diesem Jahr wieder ...

Morgen 28.04.18

SPD-Neumünster
10:00 Uhr, SPD-Infostand "Rote Bude". In diesem Jahr wieder ...

Demnächst:

29.04.2018
SPD-Neumünster

10:00 Uhr, Sonderöffnung! SPD-Infostand "Rote Bude". In ...

29.04.2018
SPD NMS Faldera

11:00 Uhr, Politischer Frühschoppen mit den Kandidaten der ...

Neue Horizonte

Kontakt

SPD Bürgerbüro
Großflecken 75
24534 Neumünster
Telefon: 04321 92 98 30
Telefax: 04321 92 98 31
E-Mail und Öffnungszeiten finden Sie hier.

100 Jahre Frauenwahlrecht

Ihre Abgeordnete im Landtag

Ihre Abgeordnete im Bundestag

Jetzt Mitglied werden!

SPD NMS bei Facebook

BaDaBoom in Neumünster

Veröffentlicht am 20.07.2016, 13:54 Uhr     Druckversion

Mit großen Bedauern haben wir der Presse entnommen, dass die Veranstaltung BaDaBoom im diesen Jahr nicht stattfinden soll.

Daher hat der SPD-Ratsherr Claus-Rudolf Johna eine „Kleine Anfrage“ an die Stadt Neumünster gestellt.

Dies wäre ein großer Verlust für das Kulturfestival „Kunstflecken“, aber auch ein großer Verlust im Hinblick zur Belebung der Innenstadt, so Johna.

Wir müssen es hinbekommen, dass die Veranstaltung „BaDaBoom“ auch zukünftig erhalten bleibt, da die Veranstaltung ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Kulturfestival „Kunstflecken“ und der Belebung der Innenstadt darstellt. Mit dieser Veranstaltung wird ein großes Publikum erreicht und es besteht hiermit die Chance viele Menschen für den „Kunstflecken“ zu begeistern.

Folgende Anfrage wurde gestellt:

Sehr geehrte Frau Stadtpräsidentin,

ich bitte um die Beantwortung folgender  „Kleiner Anfrage“

Mit freundlichen Grüßen

Claus-Rudolf Johna und Fraktion

 

Kleine Anfrage:

Mit großen Bedauern haben wir der Presse entnommen, dass die Veranstaltung „BaDaBoom“ im diesen Jahr nicht stattfinden soll. Dies wäre ein großer Verlust für das Kulturfestival „Kunstflecken“, aber auch ein großer Verlust im Hinblick zur Belebung der Innenstadt.

 

1) Wann haben sich die Organisatoren bei der Stadt an wen gewandt?


2) Wer hat Gespräche mit ihnen geführt? Und wann fanden diese Gespräche statt?


3) Trifft es zu, dass nur der Büroleiter des Oberbürgermeisters und das Kulturbüro Gespräche geführt haben?


4) Wurde die Selbstverwaltung beteiligt? Wer? Wann? Wenn nein, warum nicht?


5) Wurde die Dr-Hans-Hoch-Stiftung beteiligt? Wer? Wenn nein, warum nicht?
 

6) Wie groß schätzt die Verwaltung den Imageschaden für die Stadt durch den Ausfall der Veranstaltung ein?
 

7) Wurde der Citymanager beteiligt? Wenn nein, Warum nicht?

 

 

Homepage: SPD Rathausfraktion Neumünster