Übersicht

Arbeit

Gute Arbeit in Neumünster: Sozialdemokraten und Gewerkschaften werden konkret

„Für uns ist die Verbesserung der sozialen Lage der Menschen in Neumünster nicht nur sehr wichtig, sondern unmittelbar mit den Themen der beruflichen/akademischen Aus- und Weiterbildung, den guten Arbeitsbedingungen insgesamt und einer von allen Seiten getragenen Ansiedlungspolitik verbunden“, so Kirsten Eickhoff-Weber, Vorsitzende des SPD-Kreisverbands Neumünster.

Bild: Jörg Asmus-Wieben

SPD will den Kommunalen Ordnungsdienst dauerhaft

Die SPD-Fraktion beantragt in der Ratsversammlung die sofortige Aufhebung der Befristung des Kommunalen Ordnungsdienstes und unterstützt die dauerhafte Einrichtung. SPD Ratsherr Claus-Rudolf Johna weißt daraufhin, dass der Kommunale Ordnungsdienst von vielen Bürger/innen, Unternehmen und der Polizei begrüßt wird.

Perspektive für den DB-Standort Neumünster

„In der gemeinsamen Publikation „Schiene.SH“ schreibt Ronald Pofalla, unter der Überschrift „Eine Perspektive für Schleswig-Holstein“ u.a. „Auch das Instandhaltungswerk Neumünster hat eine lange Tradition. Für den Erhalt des Standortes setzen wir uns ein und prüfen intensiv verschiedene Möglichkeiten.“ Dieses Aussage begrüße ich sehr und freue mich über die damit verbundene Perspektive für die Beschäftigten am Standort Neumünster.

Bürgergespräch mit Ministerin Kristin Alheit: Verantwortung für Familie

Familie und Arbeit zu vereinbaren ist eine der Herausforderungen im täglichen Leben. Dabei geht es sowohl um die Kinderbetreuung, als auch um die Pflege von Angehörigen. Für die SPD ist Familie überall dort, wo Menschen dauerhaft Verantwortung füreinander übernehmen. Hierbei wollen wir die Menschen bestmöglich unterstützen.  Familienpolitik kann aber nur erfolgreich sein, wenn wir im Gespräch bleiben und vor Ort nachfragen, ob und wie die Maßnahmen der Landesregierung bei den Menschen ankommen.

Chance für den Erhalt des DB-Instandhaltungswerkes Neumünster besteht weiterhin

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen ist erfreut über konstruktive Gespräche zur Zukunft des Standortes: „Es gibt weiterhin eine Chance für den Erhalt des DB-Instandhaltungswerkes in Neumünster. Dies ist ein positives Signal für Neumünster und die Region. Das DB Instandhaltungswerk in Neumünster ist ein wichtiger Arbeitgeber und Ausbilder für ganz Schleswig-Holstein!

AfA-Pressemitteilung zum DB Instandhaltungswerk Neumünster

Die AfA Neumünster erklärt sich solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen des Instandhaltungswerks der Deutschen Bahn an der Kieler Straße und erwartet von der Landesregierung eine klare Positionierung gegenüber dem Vorstand der DB AG zur Standortsicherung. Das Werk der Deutschen Bahn ist einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in Neumünster.

11. Werkstatträte-Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion

Anlässlich der 11. Werkstatträtekonferenz erklärt die schleswig-holsteinische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen: „Ich freue mich, dass so weitreichende Verbesserungen für die Werkstattbeschäftigten und ihre Interessenvertretungen Eingang in den Entwurf des Bundesteilhabegesetzes gefunden haben.“

Bild: Jörg Asmus-Wieben

Initiative für gute Arbeit

Für die SPD Neumünster ist das Thema gute Arbeit äußerst wichtig. Aktuell sind mehr als die Hälfte der sozialversicherungspflichtigen der Beschäftigungsverhältnisse in Neumünster sogenannte atypische Beschäftigungen. Das bedeutet unfreiwillige Teilzeit, befristete Arbeitsverhältnisse oft auch ohne Begründung, Werkverträge und Leiharbeit. Doch nur sichere Arbeitsplätze mit gerechter Bezahlung verhindern Altersarmut und soziale Ausgrenzung.

Malecha-Nissen fordert: Missbrauch bei Leiharbeit und Werkverträgen stoppen!

Anlässlich der regelmäßig stattfindenden Betriebs- und Personalrätekonferenz der SPD-Bundestagsfraktion erklärt die Abgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen: "Sichere und fair bezahlte Arbeit für alle ist das erklärte Ziel der SPD. Deshalb bin ich überzeugt, dass Leiharbeit und Werkverträgen ein neuer Rahmen gegeben werden muss, damit der Missbrauch gestoppt wird. Dass sich "Schwarze Schafe" in der Branche so Wettbewerbsvorteile erschleichen können, zum Beispiel durch Lohndumping, widerspricht meinem Verständnis von sozialer Marktwirtschaft.

Jugendberufsagentur erleichtert Weg in den Beruf

Hamburg hat es uns vorgemacht, und in Neumünster wurde jetzt ein großer Schritt gegangen, um möglichst allen Jugendlichen dabei zu helfen, den Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf zu bewältigen. In einer Zeit, in der in vielen Berufen der Fachkräftenachwuchs fehlt, kann hier mehr jungen Menschen der für sie beste Weg in die Fachausbildung gezeigt werden.“, so Kirsten Eickhoff-Weber zur Eröffnung der ersten Jugendberufsagentur des Landes durch Bildungsministerin Britta Ernst.

Zehnte Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion mit Werkstatträten – Auch zwei Werkstatträte aus Neumünster mit dabei

Anlässlich der gestrigen zehnten Konferenz der SPD Bundestagsfraktion mit Werkstatträten aus dem ganzen Bundesgebiet erklärt die schleswig-holsteinische SPD Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen: „Wie können die Rahmenbedingungen für Menschen mit Behinderungen verbessert werden? Und welche konkreten Vorhaben plant hier die große Koalition? Darüber tauschten sich die Werkstatträte aus dem ganzen Bundesgebiet mit Politikerinnen und Politikern heute im Rahmen der Konferenz in Berlin aus. Besonders zentral waren hier die Fragen, wie man Menschen mit Behinderungen besser in den Arbeitsmarkt integrieren und deren Rechte weiter stärken kann.

„Minijob – Minichance?“ Ausstellungseröffnung in Beratungsstelle Frau & Beruf

„Sind Minijobs eine Brücke in den Beruf? Oder vor allem für Frauen berufliche Sackgasse und Armutsfalle?“ Diese Frage beleuchtet die Wanderausstellung "Minijob - Minichance?" die die Beratungsstelle Frau & Beruf nach Neumünster geholt hat. Die Ausstellung wird noch bis Februar 2016 durch die acht verschiedenen Beratungsregionen von Frau & Beruf wandern. In Neumünster ist die Ausstellung noch bis zum 18. September zu sehen, danach geht es weiter nach Lübeck.

Bild: Jörg Asmus-Wieben

Jugendberufsagentur soll eine Erfolgsstory werden!

„Die SPD-Rathausfraktion begrüßt die Vorlage zur Einrichtung einer Jugendberufsagentur in Neumünster. Damit wird den politischen Gremien der Stadt Neumünster  bereits knapp 4 Monaten nach Einreichung eines Antrags der SPD in der Ratsversammlung im Februar  2015 das Konzept vorgelegt.“ freute sich der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Ratsherr Thorsten Klimm (SPD).

Duale Ausbildung – eine große Chance für Neumünster

Wie kann das Land Schleswig-Holstein die Fachkräftesicherung und Nachwuchsgewinnung im Handwerk unterstützen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Besuchs der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein. Im gemeinsamen Gespräch mit Kreishandwerksmeister Michael Kahl und Geschäftsführer Carsten Bruhn ging es darum, wie Land und Betriebe Hand in Hand die duale Ausbildung stärken und damit dem kommendem Fachkräftemangel entgegenwirken können