Übersicht

Jugend

Bild: Carsten Wiegmann

Wieder keine Lösung für die Frankenstraße

Am 05. November 2019 tagte die Neumünsteraner Ratsversammlung im Neuen Rathaus. Neben der Sanierung der Frankenstraße standen u.a. der interfraktionelle Antrag „Masterplan Mobilität“ und der erste Initiativantrag des Kinder- und Jugendbeirates zur Einberufung einer Digital-Konferenz zur Beratung auf der Tagesordnung.

Bild: Jörg Asmus-Wieben

Resolution zur Kinder- und Jugendbeteiligung in Neumünster

Die SPD Neumünster sieht gerade mit Blick auf die im November anstehenden Neuwahlen des Kinder- und Jugendbeirats eine Verbesserung der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in die Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen betreffen als zwingend erforderlich an. Deshalb setzt die SPD Ratsfraktion eine Resolution an Fachausschuss Schule, Kultur und Sport und Ratsversammlung auf die Tagesordnung. Die Resolution wurde am 05.11.2019 in der Ratsversammlung beschlossen.

Bericht zum Tag der Deutschen Einheit

Unsere Juso-Kreisvorsitzende, Yaren Talia Özgür war am Tag der Deutschen Einheit in der Landeshauptstadt Kiel und nahm an einem besonderen Termin teil. Ihre Eindrücke und wie es dazu gekommen ist, könnt ihr dem Erlebnisbericht entnehmen:

Bild: Jörg Asmus-Wieben

Jusos kritisieren die Entwicklung des Holstenköstenlaufes

Die Jusos stellen sich hinter die Neumünsteraner Schulen, welche aus Kostengründen der Teilnahme am Holstenköstenlauf eine Absage erteilt haben, und fordern tragfähige Lösungen bei der Kostenfrage des Jugendlaufes während der Holstenköste. Dies gilt aus Sicht der jungen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für alle Schulformen und alle Laufstrecken.

Überfällig: Der Kinder- und Jugendbeirat kommt!

Die jungen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in der SPD Neumünster begrüßen es ausdrücklich, dass die Stadt Neumünster sich so umgehend nach dem Ratsversammlungsbeschluss der Umsetzung einer institutionsgebundenen Kinder- und Jugendbeteiligung gewidmet hat. Politisches Engagement für die Stadt und die Menschen lohnt…

SPD stimmt für die Satzung des Kinder- und Jugendbeirats

Die Ratsversammlung hat am 13.02 die Satzung für den Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Neumünster beschlossen. Die Bildung dieses Beirats ist auf einen Antrag der SPD aus dem Jahr 2016 zurückzuführen, der eine wesentlich bessere Einbindung in Kinder und Jugendliche betreffende Themen gemäß Gemeindeordnung des Landes einforderte.

Bild: Jörg Asmus-Wieben

AJZ nicht länger hinhalten!

Zur kommenden Entscheidung über die Umgestaltung der alten Textilfabrik in der Anscharstraße äußert die stadtplanungspolitische Sprecherin der SPD-Rathausfraktion, Franka Dannheiser:

Jugendberufsagentur erleichtert Weg in den Beruf

Hamburg hat es uns vorgemacht, und in Neumünster wurde jetzt ein großer Schritt gegangen, um möglichst allen Jugendlichen dabei zu helfen, den Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf zu bewältigen. In einer Zeit, in der in vielen Berufen der Fachkräftenachwuchs fehlt, kann hier mehr jungen Menschen der für sie beste Weg in die Fachausbildung gezeigt werden.“, so Kirsten Eickhoff-Weber zur Eröffnung der ersten Jugendberufsagentur des Landes durch Bildungsministerin Britta Ernst.

Bild: Jörg Asmus-Wieben

SPD stellt Fragen zum geplanten Flüchtlingsheim in der Slevogtstraße

Da die Stadt offensichtlich plant zwei Grundstücke in der Memellandstraße und in der Slevogtstraße an einen bisher in Neumünster noch nicht tätigen Träger der Jugendhilfe zu verkaufen, damit dieser dort Heime für die Betreuung unbegleiteter minderjährige Asylsuchende errichten kann, möchte die SPD-Rathausfraktion in der nächsten Ratsversammlung nähere Informationen dazu erhalten.

Schüler helfen Leben -Bekenntnis für einen besonderen Verein aus Neumünster

„Schüler helfen Leben“ ist eine schleswig-holsteinische Erfolgsgeschichte der besonderen Art. Es waren die Schrecken des Krieges im ehemaligen Jugoslawien, die Anfang der 1990er Jahre zu einem beeindruckenden sozialen Engagement schleswig-holsteinischer Schülerinnen und Schüler führte. Der unermüdliche Einsatz der Jugendlichen verdient nicht nur Respekt und die größte Anerkennung, sondern auch die bestmögliche Unterstützung durch Schulen, Eltern und Unternehmen.