Übersicht

Rathausfraktion

Effektive Lösungen und Anreize statt Verbote

Nachdem die Neumünsteraner Ratsversammlung am 18. Juni 2019 den „Climate Emergency“ für unsere Stadt beschlossen hat, geht die SPD-Rathausfraktion nun die nächsten Schritte einer nachhaltigen Umweltpolitik mit Augenmaß und stellt einen entsprechenden Antrag im Planungs- und Umweltausschuss.

SPD vor Ort – Grüne Oase mitten in der Stadt

Gemeinsam mit Kirsten Eickhoff-Weber, MdL, besuchte Jeannie Kubon, die umweltpolitische Sprecherin der SPD-Rathausfraktion, die Kochschule Neumünster und das Hotel Hildebrandt. Nachhaltigkeit und Artenvielfalt in der Stadt waren Thema des Treffens.

Für Artenvielfalt und Klimaschutz

Auch auf kommunaler Ebene setzen wir uns für sozial verträglichen Klimaschutz und regionale Artenvielfalt ein. Einen entsprechenden Antrag stellt die SPD-Rathausfraktion Neumünster in der kommenden Ratsversammlung am 18. Juni 2019.

Bild: Carsten Wiegmann

Der Ortsverein Süd informierte über die Fakten zum Großfleckenumbau

Der Umbau des Großfleckens ist ja nun nach langen Geburtswehen von der Ratsversammlung beschlossen worden. Oberbürgermeister Tauras hat bekanntlich bei diesem Thema eine unwürdige Rolle gespielt und in peinlicher Weise offenbart, dass ihm Gestaltungswille und Entscheidungskraft völlig fehlen. Er hat zu spät, zu fremdbestimmt agiert und falsch entschieden. Die SPD Rathausfraktion konnte das glücklicherweise korrigieren.

Bild: colourbox

SPD will Bildungscampus in der Hindenburg-Kaserne

Neumünster muss endlich Hochschulstandort werden! In diesem Punkt ist sich die SPD Neumünster einig mit vielen anderen Unterstüterinnen und Unterstützer. Und die Stadt muss viele Anstrengungen unternehmen, damit schnell eine Entscheidung für den Standort Neumünster getroffen wird.

Bild: colourbox

EU-Bürger willkommen heißen

Immer mehr EU-Bürger aus Bulgarien und Rumänien ziehen nach Neumünster. Mit den neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern entstehen für unsere Stadt viele neue Chancen, aber auch Herausforderungen. Die SPD Neumünster befasst sich seit über einem halben Jahr in einem Arbeitskreis mit der komplexen Thematik und fordert ein Gesamtkonzept der Stadt, damit Integration gelingt.

Bild: Frank Matthiesen

Mehrgenerationenwiese Ruthenberg – Der nächste Schritt

Interessierte und engagierte Bürger vor Ort hatten vor über vier (!) Jahren angeleitet durch das Familienzentrum und den damaligen Stadtteilbeirat einen Gestaltungsplan für eine Mehrgenerationenwiese erarbeitet und der Stadt übergeben. Wie eine förmliche Sachstandsanfrage des Ratsherrn Frank Matthiesen kürzlich aufgedeckt hatte, ist dieses Bürgeranliegen seitens der Stadtverwaltung bis heute nicht weiter verfolgt worden.

Bild: Carsten Wiegmann

Neuer Landesvorstand: SPD Neumünster gratuliert Serpil Midyatli und Kirsten Eickhoff-Weber

Am Samstag hat die SPD Schleswig-Holstein einen neuen Landesvorstand gewählt. Die SPD Neumünster gratuliert der neuen Vorsitzenden Serpil Midyatli und den Vorstandsmitgliedern zur Wahl und dankt den Ausgeschiedenen für ihr Engagement und ihren Elan. Wir freuen uns ganz besonders, dass unsere Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber mit bestem Ergebnis als Beisitzerin gewählt wurde.

SPD vor Ort – Ornithologischer Rundgang am Teich

Auf dem SPD Neujahrsempfang hatte Wolfgang Brüggen Kirsten Eickhoff-Weber, MdL, und Jeannie Kubon, umweltpolitische Sprecherin der Rathausfraktion und JUSO-Kreisvorsitzende zu einem ornithologischen Rundgang am Teich in der Innenstadt eingeladen. Im März haben wir dann gemeinsam geschaut und gestaunt.

Bild: SPD Landtagsfraktion Schleswig-Holstein

Kita Reform: Nachteile für Familien in Neumünster

Die SPD in Neumünster ist enttäuscht über die groß angekündigte Kita-Reform der Jamaika-Koalition. Vieles wurde versprochen, wenig wird gehalten. Zumindest die Familien in Neumünster gehören zu den Verlierern im Land. Das zeigen die Eckpunkte zur KiTa-Reform der Landesregierung ganz deutlich. Der Beitragsdeckel bringt für die Eltern in Neumünster keine Verringerung der Kita-Gebühren. Mit dem Wegfall des Krippengeldes fehlen den Familien stattdessen bis zu 100,- Euro monatlich und für die älteren Kinder gibt es in Neumünster auch keine Entlastung.